Neues aus der Launerei

Mey Bock

Die Bier-Belohnung. Prost!

Bekanntermaßen engagiert sich unser Kunde MEY Generalbau GmbH stark im Sport-Sponsoring. Unserer Agentur wurde die Aufgabe gestellt, speziell für verschiedene Lauf-Events im Jahr 2018 ein Bier mit eigenem Label zu versehen. Ein Bier, das nach vollbrachter Leistung und erfolgreichem Zieleinlauf als Belohnung für den sportlichen Erfolg an die Aktiven, ihre Betreuer und Fans ausgegeben werden kann. Laut Text auf dem Rücketikett der Flasche darf dieses Bier natürlich auch als Belohnung für jegliche Art körperlicher Anstrengungen angesehen werden – nach schweißtreibender Gartenarbeit, fleißigem Heimwerkern oder einfach als Feierabendbier. So wurde textlich die Brücke zum Bauunternehmen geschlagen, grafisch lässt das Etikett keinen Zweifel aufkommen: hier handelt es sich um ein Bier für Menschen, die sich den Genuss hart erarbeitet haben. Der Name des Bieres lag natürlich auf der Hand. 1.000 Flaschen wurden vom „Mey-Bock“ aufgelegt. Mal sehen, wie lange es reicht. Wohl bekomms!

VKU-Creativ-Preis 2018 für TBR-Fahrzeugdesign

Da war die Freude groß! Die von unserer Agentur gestaltete TBR-Fahrzeugflotte wurde im Rahmen der Weltleitmesse für Wasser-, Abwasser-, Abfall- und Rohstoffwirtschaft IFAT in München mit dem Creativ-Preis 2018 des Verbands kommunaler Unternehmen ausgezeichnet. Aus über 70 Bewerbern erhielt die TBR für die Gestaltung der drei Fahrzeuge „Drache“, „Kompostwurm“ und „Ameisenbär“ den ersten Preis. Die Jury überzeugte vor allem die ganzheitliche Gestaltung der Fahrzeuge vom Chassis über die Aufbauten bis zur Fahrerkabine. Dabei gefiel den Juroren auch, dass die dargestellten Tiere bestens zum jeweiligen Einsatzzweck der Fahrzeuge passen. Zudem fallen die Einsatzwagen durch die Gestaltung auf und werden von den Bürgerinnen und Bürgern positiv wahrgenommen. Vor allem bei Kindern kommen die Fahrzeuge „tierisch“ gut an. Und wer weiß: vielleicht bekommen die prämierten TBR-Tiere für die Abfallentsorgung und Sauberkeit im Reutlinger Stadtgebiet eines Tages noch Verstärkung. Wir bleiben dran!

Die „tierischen“ Fahrzeuge können Sie auf dieser Website unter „Projekte/TBR“ in voller Größe betrachten. 

Simone Launer IHK Beitrag

Simone Launer-Porträt im IHK Magazin

In Ausgabe 5/2018 des IHK-Magazins WNA – Wirtschaft Neckar-Alb wurde unsere Designexpertin Simone Launer porträtiert. Der Beitrag beschreibt, warum sie das Ehrenamt als Vorsitzende des IHK-Prüfungsausschusses sehr gerne ausübt und wie wichtig ihr als Lehrerin der Kontakt zu jungen Menschen ist. Simone Launer kann ihre jahrelange Erfahrung in der Agenturarbeit an ihre Schüler weitergeben und bekommt viel Impulse und Inspiration zurück. Auf Seite 40 der oben genannten WNA-Ausgabe ist der komplette Beitrag abgedruckt und kann nachgelesen werden.

Wilde Wiese statt wilder Müll

Zur jährlichen Stadtputzete waren auch dieses Jahr wieder viele freiwilligen Helfer – die flotten Feger – im gesamten Reutlinger Stadtgebiet unterwegs, um es von „wildem Müll“ zu befreien. Darunter versteht man den Abfall, der achtlos weggeworfen oder illegal in der Natur entsorgt wurde. Ausrichter dieser Aktion sind die Technischen Betriebsdienste Reutlingen (TBR), die den gesammelten Müll dann auch fachgerecht entsorgen. Alle freiwilligen Helfer werden nach getaner Arbeit zu einem Vesper eingeladen und immer mit einem kleinen Präsent überrascht. Passend zum Frühlingsanfang verschenkten die TBR dieses Jahr sogenannte „Samenbomben“. Jede Packung enthält drei Samenbomben (Pflanzkugeln) aus lehmiger Erde und einer Blumensaatmischung. Eingepflanzt an einem sonnigen Plätzchen und regelmäßig mit Wasser versorgt, geht die Saat auf und wächst zu einer bunten „wilden Wiese“ heran. Bombige Sache, finden wir!

Alles nur Fassade – dafür aber brandneu!

Der Frühling naht, die Natur erwacht, die Bäume und Blumen erblühen und alles erstrahlt in neuem Glanz. Passend zum Frühlingserwachen wurde die Fassade unseres Agenturstandorts in Sickenhausen frisch renoviert. Neuer Putz, grauer Buntsteinsockel und ganz in Weiß – so präsentiert sich nun das Gebäude in der Nibelungenstraße 9. Hingucker ist der neue „Launer“-Schriftzug an der Vorderseite des Hauses. Die einzelnen Buchstaben unseres Logos wurden aus schiefergrauem Kunststoff gelasert. Auch die Subline „Kommunikationsdesign“ wurde aus dem selben Material in kleinen einzelnen Lettern gefertigt, die dann auf einer transparenten Schiene befestigt wurden. Mit etwas Abstand zur Wand montiert, bildet das Agenturlogo einen außergewöhnlich guten Kontrast zur weißen Fassade und ist auch von Weitem sehr gut zu erkennen. Die Hausnummer wurde ebenfalls auf diese Weise hergestellt und angebracht, einen neuen Briefkasten gab’s noch oben drauf.

Fasnet 2018: Die Sickenhäuser Wölfe sind los!

Wie jedes Jahr an Fasnet wurde bei Launer Kommunikationsdesign am Freitag, den 9. Februar 2018 nur halbtags gearbeitet. Der Grund: pünktlich um 13.30 Uhr fielen die Sickenhäuser Wölfe bei uns ein. Zwischen 20 und 30 flauschige Hästräger stürmten die Agentur, die Grafikprogramme wurden runtergefahren, Spotify wurde hochgefahren und laute Fasnet-Partymucke dröhnte aus den Boxen. Natürlich gab es für die Narrenzunft Bier, Radler und Sekt, der oder die eine nahm aber auch gerne mal eine Auszeit bei einem Kaffee oder Espresso. Auch die angebotenen Schinkenhörnchen und Speckwecken verschwanden schnell in den Wölfen. Telefonklingeln oder SMS-Töne gingen im Lärm unter, manche Hästräger saßen aber auch schon ermüdet auf dem Boden. So nach und nach leerte sich dann das Büro wieder und die Wölfe zogen weiter. Wie immer war es uns eine Ehre und Freude, die Wölfe zu empfangen und es hat erneut viel Spaß gemacht. Darauf drei kräftige: Wolfs hui!

Gala zum Deutschen IHK-Bildungspreis in Berlin

Einer ganz besonderen Einladung folgten Simone und Jörg Launer am 29. Januar 2018 nach Berlin. Dort wurde bereits zum dritten Mal der IHK-Bildungspreis vergeben. Mit dieser Auszeichnung würdigen der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) und die Otto Wolff Stiftung herausragende Konzepte der betrieblichen Aus- und Weiterbildung. In drei Kategorien waren jeweils drei Unternehmen nominiert, zudem wurde ein Sonderpreis vergeben. Gewählt wurden die Sieger von einer fast 300-köpfigen Jury, die aus ehrenamtlichen IHK-Prüfern aus ganz Deutschland bestand. Als Vorsitzende des Prüfungsausschusses der IHK Reutlingen wurde Simone Launer die Ehre zuteil, Mitglied dieser Jury zu sein und die Gewinner mitzubestimmen.

Dieser Festakt war höchst interessant und inspirierend zugleich, denn nicht nur die Preisträger, sondern alle nominierten Unternehmen zeigten, wie kreativ und innovativ betriebliche Ausbildung umgesetzt werden kann und dass dieses Engagement, vor allem in Bezug auf den Fachkräftemangel, für alle Beteiligten unbedingt lohnenswert ist.

Reutlingen – auf dem Weg zur Marke

Eine Stadt als Marke – geht denn das? Bei einer großen Auftaktveranstaltung in der Reutlinger Stadthalle gab es ausführliche Antworten auf diese Frage. Auch Launer Kommunikationsdesign wurde zu diesem Event eingeladen und Geschäftsführer Jörg Launer nahm zusammen mit über 700 interessierten Zuhörern daran teil. 

Eine Hamburger Agentur für Markenberatung bekam von der Stadtverwaltung den Auftrag, einen Prozess in Gang zu setzen, an dessen Ende als Ergebnis die Marke Reutlingen stehen soll. Wie der Weg zur Marke aussehen soll, erläuterte der Agenturchef persönlich. Wichtigster Faktor dabei sind die Reutlinger Bürger selbst. Wie sehen sie die Stadt? Was macht sie lebenswert? Was macht sie besonders? Mit Fragebogen und Bürgerumfragen sollen die herausragende Merkmale der Stadt gefunden werden, um daraus die Stadtmarke zu entwickeln. Wir sind sehr gespannt auf das Ergebnis, das im Sommer 2018 vorliegen soll. Dann gilt es, dieses Ergebnis konzeptionell umzusetzen und zu realisieren. Diese Aufgabe bringt dann die Reutlinger Kreativunternehmen ins Spiel – und dafür wollen wir uns natürlich rechtzeitig in Stellung bringen.

Fröhliche Weihnachten!

Wir wünschen allen unseren Kunden, Partnern und Freunden unserer Agentur ein friedliches und besinnliches Weihnachtsfest, ruhige und erholsame Feiertage und eine guten Rutsch ins neue Jahr 2018.

Vom 27. Dezember 2017 bis 5. Januar 2018 ist das Launer-Team im Winterurlaub, ab 8. Januar 2018 sind wir wieder voll einsatzbereit. Auf ein Neues!

Ausbildung hoch drei

Jetzt bewerben: Zum September 2018 suchen wir auch wieder eine/n neue/n Auszubildende/n. Ausbildung wird bei uns im dreifachen Sinne großgeschrieben, denn Simone Launer ist neben ihrer Tätigkeit in unserer Agentur auch als Lehrerin an der Kerschensteinerschule Reutlingen für die Ausbildung der Mediengestalter zuständig.

Außerdem ist sie seit einiger Zeit in den Prüfungsausschuss Mediengestalter der IHK Reutlingen berufen, seit diesem Jahr sogar als Vorsitzende – ganz offiziell mit Urkunde!

DROHNE ÜBER DER NIBELUNGENSTRASSE 9

Ein Filmteam auf dem Launerschen Grundstück? Für einen Recruiting-Spot unseres Kunden Mey Generalbau GmbH wurde vor unserem Anbau eine kleine Szene gefilmt. 2014 wurde dieser Anbau, in dem unter anderem das Atelier von Launer Kommunikationsdesign untergebracht ist,  von dem Tübinger Unternehmen fertiggestellt. Gedreht wurde eine Szene mit Mey Generalbau Mitarbeitern, die sich zusammen mit der überglücklichen Kundin Simone Launer über die Fertigstellung des neuen Anbaus mit Atelier freuen. Gefilmt wurde mit einer Drohne, was natürlich besonders in der Nachbarschaft viel Aufmerksamkeit erregte. Rollentausch – diesmal waren wir die zufriedenen Kunden!

Der Nachwuchs macht sich bereit

Bereits seit drei Semestern studiert unsere ehemalige Auszubildende Stefanie Lasse Kommunikationsgestaltung an der Hochschule für Gestaltung in Schwäbisch Gmünd. Seit diesem Wintersemester hat sich nun auch Hannah Launer – Tochter von Simone und Jörg Launer – für den gleichen Studiengang an der gleichen Hochschule qualifiziert. Wir freuen uns für die beiden und unterstützen sie gerne, wo wir können.

Wir sind stolz darauf, dass sie sich für einen so wunderbaren und abwechslungsreichen Beruf entschieden haben, der nach so vielen Jahren immer noch so richtig Spaß macht.

Stefanie Lasse
Hannah Launer
Launer Kommunikationsdesign Analoges Fundstück

Fundstück aus der Vergangenheit

Wie das eben manchmal so ist: Das Archiv quillt über und an irgendeinem verregneten Wochenende macht man sich dann mal ans Aufräumen. Logischerweise findet man da natürlich die tollsten Dinge. Ein ganz besonderes Fundstück ist diese hier abgebildete Illustration, entstanden ohne elektronische Hilfsmittel, denn die gab es zu dieser Zeit noch nicht.

Die Darstellung der schweinischen Schwerenöter wurde für die Deko einer rein privaten Party im Jahr 1988 von Jörg Launer erschaffen – mit Rapidograph und Airbrushpistole. Er machte zu dieser Zeit gerade seine Ausbildung zum Druckvorlagenhersteller mit Schwerpunkt Retusche und Illustration. Wie sich diese Illustration ins Agentur-Archiv verirren konnte ist unklar. Wir suchen weiter, vielleicht findet sich noch mehr.

Launer Kommunikationsdesign Analoges Fundstück

Ausbildung ist gar nicht so kompliziert!

Simone Launer (r.) von Launer Kommunikationsdesign GmbH zeigte in ihrem Vortrag am 16.10.2017 im Forum der IHK Reutlingen, dass Ausbildung auch etwas für kleine Betriebe ist. Denn sie weiß genau, wovon sie redet. Zum einen ist Simone Launer Lehrerein für Mediengestalter an der Kerschensteinerschule Reutlingen und Vorsitzende des Prüfungssauschusses, zum anderen war sie in unserer Agentur an der Ausbildung von insgesamt drei Auszubildenden federführend beteiligt.

Von diesen Erfahrungen konnte sie in ihrem Vortrag einiges weitergeben – und das eine oder andere Unternehmen wird nach diesem Abend sicherlich neu darüber nachdenken, ob es nicht auch zum Ausbildungsbetrieb werden sollte. 

Mölkky-Turnier bei Launer Kommunikationsdesign

2. Interne Launer Mölkky-Meisterschaften

Zum zweiten Mal hat sich das Launer-Team im Mölkky-Wettbewerb gemessen. Mölkky??? Bei dem aus Finnland stammenden Wurfspiel werden 12 Holzzylinder nach einem bestimmten System aufgestellt. Mit einem Wurfholz muss der jeweilige Spieler diese Zylinder immer so treffen, dass er am Ende nach einem geregelten Punkteystem genau die Zahl 50 erreicht und somit die Runde als Sieger beendet. Überwirft der Spieler, wird er um 20 Punkte zurückgesetzt. Noch eine Besonderheit ist, dass die umgefallenen Zylinder immer genau dort wieder aufgestellt werden, wo sie liegen geblieben sind. Das hat zur Folge, dass nach fortgeschrittener Spieldauer die Zylinder sehr weit voneinander entfernt stehen. Wie auch im Vorjahr konnte nach insgesamt neun Runden kein klarer Sieger ermittelt werden. Sylvia Zalokar und Jörg Launer teilten sich die Krone mit jeweils drei Siegen.

Wenn du diese Website weiterhin nutzt, stimmst du der Verwendung von Cookies zu.

Mehr erfahren.